Warum Lernen von Sanskrit als Schüler und Lehrer Deine Yoga-Praxis stark beeinflusst

Warum Lernen von Sanskrit als Schüler und Lehrer Deine Yoga-Praxis stark beeinflusst

"Sprache ist Kultur und Kultur ist Sprache". Ein Satz, den ich durchgehend während meines Geschichtsstudiums an der Universität gehört habe. Es legt nahe, dass das Verständnis der Sprache einer Gesellschaft, ob alt oder modern, für das Verständnis ihrer Kultur von entscheidender Bedeutung ist und umgekehrt.

Aus diesem Grund werde ich in diesem Blog aus meiner persönlichen Erfahrung als weißer westlicher Yoga-Student argumentieren, warum das Lernen (der Grundlagen von) Sanskrit tiefere Ebenen des Verständnisses erschließt UND westlichen Yogalehrern und -praktikern hilft, Yoga zu schätzen, anstatt zu beschlagnahmen.

Bevor ich Yogalehrer (ewiger Yogastudent) bei Himalaya Yoga Valley wurde, studierte ich Geschichte. Meine Spezialisierung wurde die griechisch-römische Zeit. Das Erlernen von Altgriechisch und Latein öffnete beeindruckende Türen, um das Leben von Altgriechen und -römern in viel größerem Maße zu schätzen, da ich ihre Geschichten, Erfahrungen, Erfindungen usw. besser einordnen konnte. Egal wie selbstkritisch wir sind und wissen, dass unsere Arbeit immer subjektiv und voreingenommen sein wird, das Ziel eines Historikers ist es, sich der historischen Realität so weit wie möglich anzunähern. Meiner Ansicht nach erweist es sich als äußerst hilfreich, eine solche Haltung in unserem täglichen Leben auf und neben den Matten einzunehmen. Letztendlich ist es seltsam, eine alte Wissenschaft aus einer anderen Kultur zu lehren, ohne diese Kultur auf einer grundlegenden (oder tiefergehenden) Ebene zu verstehen.


Patañjali (beachte, dass er nicht der einzige ist, der über Yoga schreibt!) Schrieb in Samadhi Pada:

विपर्ययो मिथ्याज्ञानम द्रूप प्रतिष्ठम् 1.8

viparyayo mithyā-jñānamatad rūpa pratiṣṭham 1.8

Missverständnisse sind falsche Kenntnisse [eines Objekts], ohne Feststehen seiner Form .


Eine häufige Erklärung für dieses sūtra ist, dass jemand ein aufgerolltes Seil mit einer Schlange verwechselt. Auch verwechseln viele Yogis Yoga nur mit āsana.

Was bedeutet das alles nun, wenn wir in das massive und manchmal verwirrende Domäne des Yoga eintreten? Ich bin in einer christlichen Gesellschaft aufgewachsen. Obwohl ich dem christlichen Glauben nicht folge, bin ich stark von christlichen Normen und Werten geprägt. Mit anderen Worten, Yogische oder besser gesagt indische Kulturcodes, die oft durch Sprache ausgedrückt werden, sind mir fremd und größtenteils unbekannt. Eine von verschiedenen Möglichkeiten, das, was "fremd" oder "seltsam" ist, "vertrauter" zu machen, besteht darin, Indiens alte Sprache zu lernen: Sanskrit.

Geschichte des Sanskrit 101

Sanskrit kann wohl als Sprache des Yoga bezeichnet werden, da die meisten (nicht alle!) Texte, Schriften und Manuskripte über Yoga in Sanskrit verfasst wurden. Verwenden wir das Wort Sanskrit, um Teile von Sanskrit zu erklären!

Was bedeutet Sanskrit? Das Wort Sanskrit oder संस्कृत-, saṃskṛta, besteht aus zwei Wörtern, saṃ & kṛta. Ersteres bedeutet zusammen, gut, vollständig, perfektioniert und letzteres steht für gemacht, durchgeführt. Zusammen bedeutet es etwas im Sinne einer vollständigen, perfektionierten Sprache.

Sie fragen sich wahrscheinlich, warum wir Sanskrit / Sanskrita sagen und nicht saṃskṛta? Es gibt zwei Gründe. Erstens ist Sanskrit eine Sprache, die Wert auf Klang, Tonhöhe und Intonation legt.

Dadurch, wird sie als wirksam verstanden, oder, dass der Ton und sein Ausdruck einen Effekt auf die Welt ausüben. Dieser Effekt kann durch Aufführungen, vedische Rituale und insbesondere durch Rezitation erzeugt werden. Mit anderen Worten, die Aussprache ist wichtig! Daher kennt Sanskrit mehrere Klangklassen, die manchmal "kollidieren", was dann als Klangkonjunktion (Sandhi) bezeichnet wird. In diesem Fall tritt eine morphologische Änderung auf: saṃ + kṛta wird zu Sankrita. Diese Änderung bewirkt, dass der Klang effektiv und effizient bleibt. Andernfalls muss der Rezitator beispielsweise von Tönen, die im Hals erzeugt werden, zu Tönen, die weiter vorne im Mund erzeugt werden, wechseln, was es sehr schwierig macht, den Fluss aufrechtzuerhalten. Zweitens wurde Sankrita während der Kolonialzeit zu Sanskrit anglisiert.

Lass uns als nächstes diskutieren, was über die Ursprünge von Sanskrit bekannt ist. Warnung, einige Debatten sind ziemlich hitzig, politisch und potentiell provozierend. Ich werde sie jedoch erwähnen, ohne daran teilzunehmen, weil ich denke, dass es wichtig ist, sich ihrer bewusst zu sein.

Unangefochten ist, dass Sanskrit eine der ältesten, noch aktiv verwendeten (!) Sprachen der Welt ist. Es ist über 3000 Jahre alt. Seine Ursprünge sind jedoch mysteriös und stark umstritten.

In der Kulturanthropologie gibt es zwei wichtige Konzepte, nämlich emische und etische Ansätze. Ein emischer Ansatz besteht darin, zu untersuchen, wie Einheimische ihre Welt, ihre kulturellen Codes und Verhaltensregeln zu ihren eigenen Bedingungen wahrnehmen und kategorisieren (interne Sichtweise). Ein etischer Ansatz ist die Beschreibung oder Analyse des Verhaltens, der Regeln usw. einer bestimmten Kultur durch einen Anthropologen, Historiker oder wissenschaftlichen Beobachter (Außenansicht). Wie wir sehen werden, treffen diese beiden Ansätze manchmal aufeinander.

Traditionell wird angenommen, dass Sanskrit von den vedischen Ṛṣi ("Sehern") in den Veden göttlich "gehört" wurde. Es wird daher als das dēvavāṇī (देववाणी) oder die Sprache der Götter verstanden, die ewig und anfangslos ist.

Wissenschaftler ab dem späten 18. Jahrhunderts bemühte sich jedoch, herauszufinden, woher Sanskrit kommt, weil sie realisierten, dass die Sprache sehr eng mit anderen indoeuropäischen Sprachen verwandt ist - insbesondere die grammatikalische Struktur, gemeinsame verbalen Wurzeln und artverwandten Wörter (dazu später mehr).

Dies ist auch der Punkt, an dem es problematisch und möglicherweise emotionsgeladen wird. Gelehrten zufolge kamen die frühesten Sanskrit-Sprecher (sie identifizierten sich als Arier (ārya = rein, edel), nicht zu verwechseln mit Nazideutschland) von außerhalb Indiens, irgendwo aus dem heutigen iranisch-baltischen Raum. Sie wanderten oder fielen (gewaltsam), je nach Sichtweise, nach unten in Richtung Nordwesten, Südasien oder in das moderne Afghanistan und Pakistan ein. Von dort zogen sie nach Nordwestindien. Für viele Inder ist diese Erklärung verständlicherweise äußerst (politisch) problematisch, da dies bedeuten würde, dass Sanskrit nicht in Indien beheimatet ist, sondern von Invasoren nach Indien gebracht wurde. Stattdessen schlagen sie vor, dass Sanskrit aus Indien stammt und dann migriert und mit anderen Sprachen gemischt wurde, daher die Ähnlichkeiten.

Abstammung Indoeuropäischer Sprachen

Schauen wir uns diese indogermanischen Sprachen genauer an. Es scheint eine Muttersprache oder eine proto-indo-europäische Sprache (uns unbekannt) gegeben zu haben, aus der sich die anderen entwickelten. Wenn man sich den Stammbaum der indogermanischen Sprache ansieht, kann man sehen, dass viele moderne europäische Sprachen mit Sanskrit verwandt sind. Um dies klarer zu machen, konzentrieren wir uns auf das zweite Bild.

Indoeuropäische Wörter gleicher Abstammung (Kognaten)

Seth Powell, PPT presentation, SKT 100b

Man kann sehen, dass die Sanskrit-Wörter eng mit Altgriechisch, Latein und sogar Englisch verwandt sind! Sanskrit hat Fälle und Geschlechter genau wie Deutsch. Was sich jedoch grundlegend unterscheidet, ist, dass diese anderen Sprachen nicht die wirksame Eigenschaft zu haben scheinen, durch Klang Einfluss auf die Welt zu haben (das vedische Sanskrit hatte sogar bestimmte Zeichen, die sich auf Ton oder Tonhöhe bezogen und später im klassischen Sanskrit weggelassen wurden).

Zusammenfassend sind die meisten Texte über Yoga in Sanskrit verfasst. Yogis neigen normalerweise dazu, mit Sanskrit zu meditieren und zu Chanten. Der Vorteil der Kenntnis (der Grundlagen) von Sanskrit besteht darin, unabhängiger von Übersetzungen zu sein, da es sich auch um subjektive Interpretationen handelt. Es wird einfacher, sich die Namen verschiedener āsana- und prānāyāmā-Techniken zu merken und Ihnen und Ihren Schülern mehr und angemessenen Kontext zu bieten. Darüber hinaus wird das Chanten zu einer anderen Erfahrung, sobald Sie lernen, wie man die Wörter richtig ausspricht (ja, das Chanten klingt in Nord- und Südindien etwas anders), wodurch Sanskrit die Möglichkeit erhält, wieder wirksam zu werden. Sogar die allgemein bekannte heilige Silbe 'Om' / 'Aum' hat viel mehr zu bieten, als man auf den ersten Blick sieht! Darüber hinaus werden durch Studieren von Sanskrit die Wurzeln und die Kultur von Yoga zugänglicher und weniger "ungewohnt". Auf diese Weise lernen wir als weiße westliche Yogis, Yoga zu schätzen, anstatt es zu beschlagnahmen.

Ressourcen:

Sehr zu empfehlen Yogic Studies ( https://www.yogicstudies.com/ )

UNSERE MISSION

Stress durch unseren beschleunigten Lebensstil führt häufig zu gesundheitlichen Problemen. Als qualifizierte Yoga- und Kampfsportlehrer bieten wir Stunden für alle Körpertypen, alle Level und jedes Alter an. Wenn Du mit uns trainierst, steigerst Du Deine körperliche und mentale Fitness, kannst Dich richtig auspowern und es wird garantiert nie langweilig. Fühle Dich glücklicher, gesünder und voller Energie!


KONTAKT

bjj@team-laurien-alex.de

https://www.team-laurien-alex.de/

0160 97265623

Feldmochinger Str. 349a, 80995 München