Eltern-Kind Training war ein voller Erfolg

Kampfsport - Gruppenfoto des Eltern Kind Trainings

Am Samstag 18. Januar war es soweit: Kinder des Teams Laurien & Alex konnten ihre Eltern mitbringen und mit ihnen trainieren! Das heißt, die Kinder konnten zeigen, was sie so auf vielen Ebenen gelernt haben. Wir hatten ein gemischte Gruppe, da sowohl die BJJ als auch die Kickboxen Kids herzlich Willkommen waren. Dadurch konnten nicht nur die Eltern sondern auch die Kids viel von einander lernen.

Warming Up: Koordintantion, Kondition und viel mehr

Wie alle unsere Stunden starteten wir mit dem Warming Up, das dieses mal aus BJJ und Kickboxen Elementen bestand: Tierbewegungen, Koordinationsleiter-Drills und vieles mehr. Diese Übungen fordern Körper und Geist, mit Balance, Kraft, Ausdauer, Geschwindigkeit, Geschicklichkeit und vieles mehr.

Eltern Kind Training: Aufwärmen mit Tierbewegungen

BJJ: Submissions dürfen nicht fehlen

Danach Zeit für mehr BJJ. Die Kinder übten Klammeraffe, oder Back Control, in dem sie sich an die Rücken der Mütter und Väter hängten, mit dem Ziel dort zu bleiben. Die Eltern, aber, hatten als Ziel die Kinder vom Rücken loszuwerden! Einfacher gesagt, als getan, wie die Eltern erfahren durften. Doch das war noch nicht alles. BJJ kennzeichnet sich durch Aufgabetechniken (Submissions) wie Hebel- und Würgetechniken, durch die der Trainingspartner oder Gegner zur Aufgabe gezwungen wird. Deswegen ist ein Eltern-Kind Training ohne eine Submission-Technik nicht Komplett. Wir wählten den Rear-Naked-Choke, eine Würgetechnik, die man, richtig geraten, vom Rücken macht. Die Eltern wurden vielleicht ein bisschen bleich als sie verstanden was passieren wurde! Aber keine Sorgen, die Kinder wissen Bescheid und wendeten es an und konnten es ihren Eltern auch deutlich und klar erklären wie man eine richtig gute RNC macht. Viele Eltern waren beeindruckt, da gewürgt werden durch dein Kind ist erstens eine Vertrauenssache und zweitens, klein als sie noch sind, sind sie jetzt schon richtig stark und effektiv! Natürlich wollten die Kids auch durch ihren Eltern gewürgt werden, etwas was für die Eltern nicht immer einfach war. Nichtsdestotrotz, vertrauten sie ihren Kinder und lernten eine neue Technik. Die Erfahrung was darum im positive sinne heftig zu nennen.

Eltern Kind Training: Klammeraffe, die beste Arte jemanden zu kontrollieren

Kickboxen: Distanz und Bewegung

Nach BJJ war es Zeit für Kickboxen! Wir fingen ruhig an mit einer simplen, aber sicher nicht einfache, Kombination. Es gab zwei Minuten Runden wo entweder das Kind oder Elternteil der/die TrainerIn war und das Kind oder Vater/Mutter trainiert wurde. Nach zwei Minuten wechselten sie die Rolle und der jeweils andere wurde trainiert. Sowohl Eltern als natürlich auch die Kids meisterten die Kombination schnell und so konnten wir die Komplexität zügig steigern. Die zweite Kombination war: Gerade, Gerade, Haken, Lowkick. Erneut schwierig da man die ganze Zeit die richtige Schlag- und Trittdistanz finden musste, während man im Bewegung blieb.

Eltern Kind Training: Technik Kombination - koordinativ anspruchsvoll

Kein Training ohne Sparring

Dann kam das allerwichtigste: Sparring. In unsere Schule ist es sehr wichtig das alles was gelernt wird, auch mit Gegenwehr getestet wird. Wie sonst kann man wissen ob bestimmte Techniken überhaupt funktionieren? Wir spielten zwei Sparring-Spiele: wer kann am schnellsten und am häufigsten mit die eigene Hände die Füßen des Partners berühren ohne selbst (oft) getroffen zu werden und danach das gleiche aber dann waren die Schultern des Partners das Ziel. Es sollte klar sein dass die Kinder beim ersten Spiel einen deutlichen Vorteil hatten und die Eltern beim zweiten 😉

Eltern Kind Training: Kein Kampfsporttraining ohne Sparring

Inspiriert, Motiviert, Verschwitzt, Müde

Eltern Kind Training: Gruppenfoto

Am ende waren einige Eltern definitiv fix und fertig, aber auch inspiriert und motiviert. Es war so schön zu beobachten wie happy die Familien waren da sie miteinander auf eine neue Art und Weise trainieren und spielen konnten. Wir hoffen, dass es allen Eltern und Kindern sehr gefallen hat und dass sie eine noch bessere Verbindung mit einander kreieren konnten. Wissen was (d)ein Kind tut ist eine Sache, es erfahren und verstehen ist was ganz anderes. Auf diese Stelle, bedanken wir uns herzlich bei alle Eltern und Kinder die mitgemacht und Fotos gemacht haben. Ohne sie war dieses Training nicht so einen Erfolg geworden!